Behandlungsspektrum

Ich behandle in meiner Praxis

Personen ab ca. 18 Jahren bis ins hohe Alter über die gesamte Lebensspanne hinweg.

Die Gründe, um psychologische Unterstützung in Anspruch zu nehmen, sind vielfältig, zum Beispiel, wenn Sie sich in einem oder mehreren der folgenden Gedanken wiederfinden: 

Kennen Sie das?

  • Sie sind oft traurig, niedergeschlagen, schlafen schlecht? 
  • Sie machen sich viele Sorgen, verfallen oft ins Grübeln und Ihre Gedanken sind meist negativ gefärbt? 
  • Sie fühlen sich ständig müde, erschöpft, ausgebrannt, lustlos?
  • Manchmal überfallen Sie „wie aus dem Nichts“ starke Angstgefühle bis hin zu Herzrasen, Schweißausbrüchen und Todesangst? 
  • Sie haben chronische Schmerzen und es findet sich keine körperliche Ursache? 
  • Ein neuer Lebensabschnitt oder eine wichtige Entscheidung steht an, der/die Sorgen und Ängste auslöst (Jobwechsel, Umzug, Studienbeginn, Elternschaft, Wechseljahre, Pensionierung)? 
  • Sie stecken in Ihrem Studium/ihrer Ausbildung fest, sind planlos, was sie mit Ihrem (Berufs-)Leben anfangen wollen oder kommen mit Ihrer Abschlussarbeit nicht voran? 
  • Sie erleben Schwierigkeiten und Konflikte in Ihrer (Paar-)Beziehung, bei denen sie nicht mehr weiterkommen und wünschen sich Klarheit und Begleitung in diesem Prozess? 
  • Sie sind von einem längeren Auslandsaufenthalt (Volontariat, Erasmus, Weltreise etc.) zurück und finden nicht mehr so richtig in „das alte Leben“ zurück? 
  • Eine Krebsdiagnose hat Sie oder Ihre Angehörigen aus der Bahn geworfen und Sie sehnen sich nach professioneller psychischer Unterstützung während oder nach der onkologischen Behandlung?
  • Seit einiger Zeit bemerken Sie Probleme mit dem Gedächtnis, verlegen oft Gegenstände und haben Schwierigkeiten, sich an vertraute Namen zu erinnern, was Scham und Angst auslöst? 
  • Sie bemerken diese oder ähnliche Probleme bei Angehörigen und wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen?

Diagnostik

Diese und andere Situationen und Beschwerden kann man zum Teil unter bestimmten Überbegriffen (Diagnosen) zusammenfassen, die ich im Rahmen von psychologischer Therapie bzw. klinisch-psychologischer Behandlung in meiner Praxis behandle. Bevor wir in den Behandlungsprozess einsteigen, klären wir zuerst ab, worin genau Ihr Anliegen besteht. Neben einem Anamnese- und Explorationsgespräch, kommen zum Teil auch psychologische (Test-)Verfahren zum Einsatz, um die aktuelle Problematik bestmöglich zu erfassen.  

Mögliche Fragestellungen

  • Depressionen
  • Angst- und Panikstörungen
  • Burnout
  • Demenz
  • Trauma
  • Lebensübergänge und Krisen
  • Verlust und Trauer  
  • Themen rund ums Frausein
  • Themen rund ums Älterwerden
  • Beziehungsprobleme und Konflikte
  • psychosomatische Beschwerden
  • psychoonkologische Fragestellungen  
  • Angehörigenberatung /-begleitung

Sie müssen am Beginn einer Therapie nicht wissen, „welchen Namen“ ihr Problem hat. Möglicherweise ist es eher ein Gefühl, sind es Gedanken oder Verhaltensweisen, die Sie beschäftigen und die Ihre Lebensqualität beeinträchtigen. Sie haben wahrscheinlich schon Verschiedenes versucht, um selbst mit dem Problem fertig zu werden, sich Linderung zu verschaffen oder gut gemeinte Ratschläge von Familie und Freunden umzusetzen. Wenn das „Zusammenreißen“, das Gespräch mit vertrauten Menschen und das „Positiv-Denken“ keine Verbesserung der Situation bringen und Sie schon seit längerer Zeit unter psychischen Beschwerden leiden, die ihre Lebensqualität beeinträchtigen, ist es an der Zeit sich professionelle Hilfe und Unterstützung zu suchen.  


Der Mensch ist immer mehr, als er von sich denkt. Er ist nicht, was er ein für alle Mal ist, sondern er ist ein Weg. 

KARL JASPERS

Was ist psychologische Therapie?

Psychologische Therapie oder klinisch-psychologische Behandlung ist eine auf wissenschaftlicher Forschung basierende professionelle Unterstützung bei der Bewältigung psychischer Erkrankungen oder psychischer Begleiterscheinungen bei körperlichen Beschwerden. Das Ziel ist es dabei, psychische Störungen bzw. Leidenszustände zu lindern oder zu heilen, sowie Menschen darin zu unterstützen, Belastungen und Krisen besser bewältigen zu können, um ihre Lebensqualität zu steigern. Dazu kombinieren Klinische PsychologInnen eine Vielzahl von Behandlungsansätzen, die sich aufgrund wissenschaftlicher Untersuchungen als effektiv erwiesen haben und orientieren sich an erforschten Modellen und Methoden der Psychologie. Klinische PsychologInnen setzen ihre Behandlung konkret an der jeweiligen Störung bzw. dem jeweiligen Problem an und stützen ihre Vorgangsweise auf sorgfältige diagnostische Untersuchungen und wissenschaftliche Theorien.

(Berufsverband Österreichischer PsychologInnen, 2015)

"Der Anfang ist die Hälfe vom Ganzen." 

Aristoteles

Durchschnittlich dauert es in etwa 6 Jahre, bis KlientInnen professionelle Hilfe in Anspruch nehmen (Spitzbart, 2004).

Quälen Sie sich nicht länger alleine mit Ihren Sorgen.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!